Burg-Camp-2019

„Alte Burg“ Apenburg – das 1. Septemberwochenende 2019

Das 22. Burgfest in Apenburg findet vom 5. – 6. September 2020 statt! –  und in diesem Jahr? …. fällt es aus! Warum?  Weil das Gardelegener Hansefest  auf unseren Traditionstermin „Erstes September-Wochenende“ gesprungen ist, wird es nur ein „ Burg-Camp“ geben – mit Schwerpunkt am  Sonntag, d. 1. September 2019.
Und das bei freiem Eintritt, ohne die gewohnten Künstler. Doch halt, für Musik ist gesorgt – durch Feirykelt gegen Hutkasse. Sie hatten nach Start der Internetpetition zum Erhalt des Burgfestes, sofort zugesagt.

Die Kinder sollen nichts von diesem Dilemma mitbekommen, So findet dank einer großzügigen Spende das Kinderritterfest wie gewohnt Sonntag von 10°° Uhr – 13°° Uhr statt. In 8 Spielstationen und kleinen Preisen können sich zukünftige Burgfräuleins und Ritter beweisen  – danach die legendäre Kindermodenschau, wo  die kleinen Stars in Ihren Mittelalterkostümen mit einem Regen aus bunten Edelsteinen belohnt werden.

Der Pflaumenmus wird schon seit der Früh gerührt und auch einige Händler und Versorger stehen bereit.

Los geht es aber schon um 9°° Uhr mit dem traditionellen Sondergottesdienst durch unseren Pastor Andreas Henke im Burghof – nicht nur für Kirchenmitglieder: „Zaungäste“ sind willkommen.

Das Heerlager kampiert schon seit Sonnabend – kann also auch schon an diesem Tag besucht, bestaunt werden – auch eine kleine Versorgung gibt es – aber keine Abendveranstaltung!

Und der nunmehr  7. Burgfest – Wanderpokal – in Bogenschießen (Langbogen), wird wieder ausgeschossen! Sonnabend ab 14°° Uhr / freies Training ab 1330 Uhr Siegerehrung ca 15°° Uhr. Leitung wie gewohnt: Uwe Schmidt/Klein Engersen. Teilnahmebedingungen und Anmeldungen auf www.apenburg.de

Das Traditionstheater, sonst mit streng mittelalterlichen Themen, spielt ein bekanntes Thema aus dem Jahre 1619 – „Grete Minde”. Sie wurde der Brandstiftung des großen Stadtbrandes von Tangermünde bezichtigt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt, obwohl sie zeitgleich krank im Apenburger Pfarrhaus gepflegt wurde und der Apenburger Pfarrer das vor Gericht bezeugte. Ein Justiz- und Politverbrechen ohne Beispiel, was die Apenburger Laien-Schauspieler wieder gekonnt auf die Bühne bringen werden – und die steht in diesem Jahr in der Burg!

Besucherinnen – und die „Herren“ – insbesondere die Kinder: Bitte kommen Sie kostümiert.

Leben-erleben Sie das „Sehen und Gesehenwerden“ in dieser ganz besonderen Art, was es wohl so gewollt nur in Apenburg gibt.

Schon jetzt wollen wir für das eigentlich in dieses Jahr geplante Thema werben: „Die Askanische Hochzeit – 1319 – 2020“. Vor dann genau 701 Jahren heiratete Agnes, die junge Witwe des letzten Askanischen Markgrafen, Otto von Braunschweig und als starke Persönlichkeit schenkte Sie der Altmark bis über Ihren Tod hinaus, Frieden und Wohlstand.

Dazu wird ein Brautpaar gesucht ! welches in das Schauspiel  eingebettet mit einer echten kirchlichen Trauung  belohnt wird. Das Brautpaar wird von uns mit maßgeschneiderter Gewandung ausgestattet in der Mode um 1319 und für Verwandte 1. Grades übernehmen wir die Kostümverleihkosten. Die standesamtliche Trauung kann schon einige Zeit zurück liegen.

Ob evangelisch, katholisch – es ist egal, auf jeden Fall wird die Trauung echt sein. Auch der Pastor wird ein entsprechendes Kostüm tragen, mit kleinem Umzug vom Burggelände zur Apenburger Kirche und zurück durch eine kleine Pforte, die nur zu diesem Ereignis öffnen wird.

Heiratswillige Paare der Altmark – bitte bewerben Sie sich auf www.apenburg.de/kontakt,  per Post oder telefonisch.

Veranstalter in diesem Jahr ist die Gemeinde Apenburg-Winterfeld. Als Organisator beauftragte sie Andreas Schwieger mit ganz kleinem Etat, hinter dem wie gewohnt das gesamt ehrenamtliche Burgfestteam steht – und versprochen: 2020 wird alles nachgeholt!

Andreas Schwieger

Scroll Up Menu